Ursprünglich rein textbasiert, haben sich Chatbots durch immer stärker werdende Spracherkennung und Sprachsynthese weiterentwickelt und bieten neben reinen Textdialogen auch vollständig gesprochene Dialoge oder einen Mix aus beidem an. Zusätzlich können auch weitere Medien genutzt werden, beispielsweise Bilder und Videos. Gerade mit der starken Nutzung von mobilen Endgeräten (Smartphones, Wearables) wird diese Möglichkeit der Nutzung von Chatbots weiter zunehmen (Stand: Nov. 2016).[10] Mit fortschreitender Verbesserung sind Chatbots dabei nicht nur auf wenige eingegrenzte Themenbereiche (Wettervorhersage, Nachrichten usw.) begrenzt, sondern ermöglichen erweiterte Dialoge und Dienstleistungen für den Nutzer. Diese entwickeln sich so zu Intelligenten Persönlichen Assistenten.


The term "ChatterBot" was originally coined by Michael Mauldin (creator of the first Verbot, Julia) in 1994 to describe these conversational programs.[2] Today, most chatbots are accessed via virtual assistants such as Google Assistant and Amazon Alexa, via messaging apps such as Facebook Messenger or WeChat, or via individual organizations' apps and websites.[3][4] Chatbots can be classified into usage categories such as conversational commerce (e-commerce via chat), analytics, communication, customer support, design, developer tools, education, entertainment, finance, food, games, health, HR, marketing, news, personal, productivity, shopping, social, sports, travel and utilities.[5]
×